Mit Snüffelstück ist hier das wichtigste Sinnesorgan des Hundes gemeint.

Hunde sind Nasentiere. Sie besitzen im Vergleich zum Menschen eine wesentlich größere Riechschleimhaut und ein großer Teil des Gehirns ist für die Interpretation und Verarbeitung von Geruchsinformationen verantwortlich.

Möchte man seinen Hund artgerecht beschäftigen, ist es deshalb naheliegend, die herausragenden Fähigkeiten des Snüffelstücks zu fordern und zu fördern. Diese Art der Beschäftigung ist für alle Hunde geeignet, ob groß oder klein, schnell oder langsam. Selbst Hunde mit Gelenkproblemen finden gelenkschonend ihre Auslastung.

Oft wird versucht, einen energetischen, sportlichen Hund durch mehr und mehr Bewegung müde und ausgeglichen zu bekommen. Das funktioniert selten – die Hunde werden eher fitter und aufgedrehter.

Das Ballspielen ist eine weitere beliebte Beschäftigungsart, die aber vor allem Gefahren birgt. Manche Hunde neigen zum Balljunkie: Schmeißt man seinen Ball vom Balkon, springt er vermutlich hinterher. Ballspielen fördert die Reaktion auf Bewegungsreize und damit das Risiko, dass der Hund nicht nur hinter dem Ball, sondern auch hinter Rehen und Hasen, oder schlimmer noch hinter Joggern, Radfahrern oder laufenden Kindern herrennt.

Natürlich macht es dem Hund Spaß, einem Gegenstand nachzujagen, weil Hetzen ein Teil des Jagdverhalten ist. Konzentriert mit der Nase nach etwas zu suchen bzw. einer Fährte zu folgen gehört aber auch dazu und birgt weniger Risiken.

In dieser Beschäftigungsgruppe wird das Snüffelstück auf unterschiedlichste Weise und an wechselnden Orten gefordert und gefördert. Zwei Bespiele sind Dummy- oder Fährtenarbeit. Es gibt aber noch viele weitere Möglichkeiten, die Beschäftigung abwechslungsreich zu gestalten. Denn der Spaß steht dabei im Vordergrund.

Preis

Trainingseinheit*: 15 €

* zwischen 60 und 90 Minuten, abhängig von der Teilnehmerzahl (mindestens 3 und maximal 6 Teilnehmer)